Weiterhin grünes Licht für exklusive Kundenkarte von Fluege.de

Verbraucherschutzverein kann kundenfreundliches Angebot von Fluege.de nicht stoppen

Das Landgericht Leipzig macht den treuen Kunden von Fluege.de Mut: Auch künftig darf UNISTER Travel im Fluggeschäft seinen exklusiven Stammkunden-Vorteil aktiv anbieten. In einem Eilverfahren (Aktenzeichen 05 O 301/15) wiesen die Richter eine einstweilige Verfügung des Deutsche Verbraucherschutzvereins zurück. Vergünstigungen für Kundenkarten wie die Fluege.de Mastercard Gold seien rechtens, bestätigten die Richter.

Der Deutsche Verbraucherschutzverein e.V. war gegen das exklusive Stammkundenangebot von UNISTER Travel vorgegangen. Bei Nutzung dieser Karte wird nicht nur auf die häufig von den Airlines erhobene Kreditkarten-Pauschale verzichtet, sondern auch auf die Service-Fee des Reiseportals. Dieses von den Kunden erhobene Entgelt ist für Reisebüros generell die wichtigste Einnahmequelle, da Airlines anders als etwa Veranstalter ihren Vertriebspartnern keine Provision bezahlen. „Wir sehen uns in unserem Ziel bestätigt, mit gutem Service und exklusiven Angeboten eine treue Stammkundschaft zu bedienen“, sagte Holger Friedrich, Direktor Flug bei UNISTER Travel.

Treuekundenangebot: Fluege.de MasterCardGOLD

Treuekundenangebot: Fluege.de MasterCard GOLD

„Wir haben das Gefühl, dass die Verbraucherschutz-Organisationen den Vorteil unserer Fluege.de Mastercard Gold noch nicht hinreichend erkannt haben“, ergänzt Dirk Rogl, Direktor Kommunikation bei UNISTER Travel. Umso wichtiger sei es, diesen deutlich herauszustellen. Fluege.de sei stets um den Dialog und bemüht und stelle sich der konstruktiven Kritik, und zwar nicht erst zwingend vor Gericht.

Das offensichtliche Missverständnis ist relativ einfach erklärt. Völlig zurecht weisen Verbraucherschützer darauf hin, dass Reisebüros ihren Kunden mindestens ein kostenfreies gängiges Zahlungsmittel anzubieten haben. Dies ist bei Fluege.de die Lastschrift.

Völlig unabhängig davon hat das Landgericht Leipzig nun klargestellt, dass eine Kundenkarte durchaus mit einer weiteren Vergünstigung verknüpft werden kann, auch wenn diese zusätzlich eine Kreditkartenfunktion beinhaltet. Dieser Vorteil werde nicht automatisch spiegelbildlich für Nicht-Kundekartennutzer zu einem verbotenen überhöhten Zahlungsmittelentgelt, heißt er in der Urteilsbegründung.

Vorreiter in der komplexen Preisdarstellung

Für Reisebüros generell bleibt die Darstellung des korrekten Endpreises inklusive aller Nebenkosten im Fluggeschäft aufgrund der hohen Komplexität des Tarifwesens der Airlines eine echte Herausforderung. „Mit unserer aktuellen Buchungstechnologie gehören wir zu den Vorreitern in der komplexen Darstellung von Flugangeboten“, betont Flug-Chef Friedrich.

Fluege.de verfügt über eine hoch moderne Technologie, die in der Lage ist, die vielfältigen Steuern und Gebühren im Airline-Vertrieb bereits bei der ersten Angebotsauswahl korrekt zu berechnen und darzustellen. „Zahlreiche zufriedene Kunden schätzen dieses Angebot. Jetzt arbeiten wir daran, dass der Verbraucherschutz es anerkennt“, so Rogl.

Artikel drucken Pressemitteilung downloaden

Presseverteiler

Name (Pflichtfeld)

Vorname (Pflichtfeld)

Medium

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ressort

Position

Captcha
captcha

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Captcha
captcha