Es geht auch anders: fluege.de widersteht dem Chaos im Flugverkehr

Vulkanausbruch sorgt für Sonderschichten an Hotlines und in Buchungszentren

Seit am 14. April der isländische Vulkan Eyjafjallajökull ausgebrochen ist, herrscht Chaos an den Flughäfen. Flüge werden gestrichen oder umgebucht und Passagiere wissen nicht, wie oder wann sie nach Hause beziehungsweise ins Urlaubsland kommen. In den Reisebüros, Service-Centern und Hotlines stehen die Telefone nicht mehr still. Das Flugportal www.fluege.de ist mit über 150 Mitarbeitern nahezu rund um die Uhr im Einsatz, um seine Kunden umfangreich über die aktuelle Lage zu informieren und hat zudem in seinem News-Bereich einen Ticker mit den wichtigsten Informationen für Reisende eingerichtet.

„Während andernorts Hotlines häufig sehr lange belegt oder gar nicht erreichbar sind, können wir eine Erstanrufer-Erreichbarkeit von über 75 Prozent halten“, berichtet Thomas Meyer, Director Flug von fluege.de. „Hier zahlt sich unsere Größe aus, von der Kunden auch außerhalb von Ausnahmesituationen profitieren“. Seit heute 11 Uhr ist die Luftraumsperre über Deutschland komplett aufgehoben und alle Flughäfen sind wieder geöffnet. Bis sich der Flugbetrieb wieder reguliert, können allerdings noch einige Tage vergehen.

 Auf fluege.de gelangen Reisende unter „Flüge-News“ zu aktuellen Nachrichten, gegenwärtigen Flugplanänderungen der wichtigsten Airlines sowie weiteren Informationen rund um das Thema Flug. Die Flugspezialisten des Portals stehen außerdem von 8 bis 23 Uhr an der Hotline (01805/492880 für 0,14 €/Min.) zur Verfügung, um kompetent die Fragen der Kunden zu beantworten.

 

Artikel drucken Pressemitteilung downloaden

Presseverteiler

Name (Pflichtfeld)

Vorname (Pflichtfeld)

Medium

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ressort

Position

Captcha
captcha

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Captcha
captcha